Main menu:


Suche

Kategorien

Hauptsponsoren

Archiv

Carolinum feiert Ruderfest

Die beim Stilrudern siegreichen Mädchen bei den Steigerungsschlägen.

(von Peter Tholl) – Die Ruderriege Carolinum feierte am 22. April ihr Ruderfest am Bootshaus in Eversburg. Über 400 Besucher wohnten bei herrlichem Sommerwetter dem über drei Stunden dauernden Programm bei.

Es begann mit einem Bootskorso bestehend aus zwölf Vierern und einem Achter. Gerudert wurden sie von den einzelnen Trainingsmannschaften, die den Zuschauern namentlich vorgestellt wurden. Danach eröffnete Schulleiter Helmut Brandebusemeyer offiziell das Fest. Christian Vennemann, 2. Vorsitzender des Osnabrücker Ruder-Vereins, begrüßte als Hausherr die Gäste und thematisierte die gute Zusammenarbeit zwischen den Schulen und dem Verein.

Endspurt für den Frauen-Caro8er.

Es folgte die Verleihung der Fahrtenabzeichen an 85 Ruderinnen und Ruderer. Das waren 2017 die meisten unter allen Schulen und Vereinen in Deutschland. Erster Höhepunkt war die Taufe eines Kombi-Vierers mit Steuermann. Martin Rohling, Förderer der Ruderriege und Mitglied im Stiftungsrat der Schulstiftung, gab dem Boot den Namen „Equinox“.

Dann kam es zum sportlichen Teil. Mit dem Rennen der „Mädchen-Caro8ers 2017“ gegen den „Frauen-Caro8er“ gab es eine Premiere in der 97-jährigen Geschichte der Ruderriege Carolinum. In einem attraktiven Bord-an-Bord-Kampf siegten die Frauen mit einer halben Luftkastenlänge.

Gruppenfoto der beiden Achterteams: hockend der „Caro8er 2018“ und dahinter die siegreiche Männercrew.

Danach präsentierten sich fünf Anfängermannschaften mit Schülern der fünften Klassen beim Stilrudern. Es gewann der Vierer mit Leonie Köhler, Nele Lietzow, Alice Fischer, Mareike Degenhardt und Steuermann Reemt Hindersmann. Es folgten zwei Rennen mit Anfängern der Klassen sechs sowie eins mit Anfängern der Klassen neun.

Krönender Abschluss der Aktivitäten auf dem Wasser war traditionell das Rennen des aktuellen Caro8ers gegen einen Best-of-Achter. Die Männercrew war prominent besetzt mit Weltmeisterschaftsteilnehmern und nationalen Meistern. Schon am Start gingen die Männer in Führung. Die 15- bis 17-jährige Schüler „hielten dagegen“. Im Ziel hatte der Best-of-Achter eine gute halbe Länge Vorsprung herausgefahren. Für die interessanten Rennen gab es viel Beifall vom Publikum. Abgeschlossen wurde der ereignisreiche Tag mit den Siegerehrungen für die verschiedenen Rennen.

Einen Kommentar schreiben